zuhause

Kaffeesatz recyceln und wiederverwenden zuhause

Kaffeesatz ist für viele einfach ein Abfallprodukt des geliebten Wachmacher‘s Kaffee.
Doch im Kaffeesatz steckt weit mehr Potential als auf den ersten Blick erkennbar.

Aber was kann man mit ihm zuhause alles anstellen?

Wir bei Blum Kaffee möchten Kaffee nachhaltiger, also sprichwörtlich grüner machen: eine Methode ist es, den Abfall zu reduzieren und daraus wieder Pflanzen zu züchten, Produkte für den täglichen Bedarf zu ersetzen oder sogar Lebensmittel herstellen!
Dazu möchten wir euch hier ein paar Ideen und Inspiration auf den Weg geben.

Bevor es los geht… weshalb macht es Sinn, den Kaffeesatz weiter zu verwenden?

Eine Komponente der Kreislaufwirtschaft ist das Recycling – die Wiedereinbringung der Ressourcen in den Kreislauf. Momentan handelt die Weltwirtschaft gemäss dem Circularity Gap Report 2021 lediglich zu 8.6% zirkulär – 91.4% der Rohstoffe landen im Müll. Natürlich wird diese Aufgabe beim Kaffee schwieriger, wenn man das Kaffeepulver noch mit Aluminium, Plastik oder auch industriell kompostierbaren Materialien umhüllt. Für die Weiterverwendung vom Kaffeesatz benötigen wir also zuerst einmal den Kaffeesatz – getrennt von Verpackungsmaterial, Kapselresten oder sonstigen Rückständen.

Kaffeesatz

Dann folgt der erste Schritt:

Kaffeesatz vor Schimmelbildung bewahren
Grundvoraussetzung für die Weiterverwendung ist es, dass die Kaffee-Reste vor Schimmelbildung bewahrt werden. Dieser bildet sich, sobald die im Kaffeesatz enthaltene Feuchtigkeit und Wärme nicht entweichen können.
Deswegen: den zu Beginn komprimierten Kaffeesatz in einem weiten Gefäss auflockern und ausbreiten. Idealerweise wird dieses Gefäss offen an die frische Luft gestellt, wodurch der Satz abkühlen und trocknen kann.

Was kann man nun alles mit dem Kaffeesatz anstellen?

Dünger für Kompost, Blumen und Nutzpflanzen
In Kaffeesatz sind essentielle Pflanzennährstoffe wie Kalium, Phosphor und Stickstoff enthalten, was den «Biomüll» zu einem hervorragenden Dünger für Zimmer- und Gartenpflanzen macht. Pflanzen, die saure Böden gerne haben, sind am besten geeignet. Darunter zählen Hortensien, Kamelien oder Rhododendren aus der Familie der Zierpflanzen. Nutzpflanzen wie die Gurke, Tomaten, Zucchini, Heidelbeeren oder Erdbeeren mögen die Reste unseres Wachmachers genauso sehr.
Ein spannender Side-Effekt für alle mit einem grünen Daumen: Schnecken, Maulwürfe, Ameisen und co. mögen Kaffeesatz gar nicht gerne, wodurch ihr eure Pflanzen vor ihnen schützen könnt.

Wenn ihr euch zuhause nicht zur Gruppe der Hobbygärtner zählt, kann Kaffeesatz natürlich auch dem normalen Kompost beigegeben werden, wobei er die Verrottung beschleunigt, den Boden mit Nährstoffen anreichert und den Würmern Nahrung bietet. Dies sind aus unserer Sicht die offensichtlichsten Strategien, um die Biomasse zurück in den Kreislauf zu befördern.

Kaffeesatz als Dünger

Kaffeesatz als mikroplastikfreies Peeling
Zusammen mit hochwertigem Öl, beispielsweise aus Oliven oder der Kokosnuss, kann Kaffeesatz für ein natürliches Peeling verwendet werden. Denn die Antioxidantien wirken dem Hautalterungsprozess entgegen.
Das enthaltene Koffein regt die Durchblutung an und lässt die Haut frischer und jünger aussehen. Mischt dazu den getrockneten Kaffeesatz zusammen mit dem Öl zu einem zähen Brei. Dieses ökologische Peeling kann dann unter der Dusche angewendet werden – unter Zugabe von etwas Honig auch als Gesichtspeeling.

Hier dazu ein kleines Rezept:
– 90 g Rohrzucker oder Honig
– 40 g Kaffeesatz getrocknet
– 50 g erwärmtes Rapunzel Kokos- oder Olivenöl
Zu einem zähen Brei verrühren und ganz normal als Peeling verwendbar.

Kaffeesatz als Peeling

Kaffeesatz als Scheuermittel
Fettige oder eingebrannte Töpfe und Backformen können mit Kaffeesatz statt mit chemischen Reinigungsmitteln behandelt werden. Den getrockneten, schimmelfreien Kaffeesatz hierfür einfach auf die schmutzige Stelle geben, mit einem Schwamm schrubben und mit klarem Wasser nachspülen.
Auch gegen Ablagerungen in (Getränke-) Flaschen oder Blumenvasen kommt Kaffeesatz an. Dazu einfach ein, zwei Esslöffel Kaffeesatz hineingeben, mit heissem Wasser aufgiessen und eine Weile einwirken lassen.

Mit Kaffeesatz unangenehme Gerüche entfernen
Der Kühlschrank riecht nach Zwiebeln? Frisch gemahlener Kaffee, aber auch alter Kaffeesatz ziehen Fremdgerüche an und sind deshalb bestens geeignet, um unangenehme Gerüche zu vertreiben.
Dazu eine Schale mit getrocknetem Kaffeesatz im Kühlschrank oder im Wohnzimmer platzieren.
Das funktioniert natürlich auch mit den Händen: Hast du gerade Zwiebeln oder Knoblauch geschnitten, kannst du danach etwas von unserem Kaffeesatz-Peeling verwenden und deine Hände abreiben, das neutralisiert den Geruch.

Kaffeesatz entfernt Gerüche im Kühlschrank

Pilze züchten – als Fleischersatz und produziert aus „Abfall“!
Kaffeesatz ist ein guter Nährboden nicht nur für Schimmel, sondern auch für Speisepilze: besser gesagt Austernpilzen bietet er ideale Bedingungen. Innert kurzer Zeit wandelt der Austernpilz die Nährstoffe im Kaffeesatz um und daraus entsteht ein Austernpilz, welcher geschmacklich an den Steinpilz erinnert, aber regional aus Abfall produziert wird!
Die Resten aus dem Züchtungsprozess können nun als Humus im Garten weiterverwendet werden.

Pilze

Ich hoffe, da waren ein paar spannende Infos für dich dabei und du konntest dich inspirieren, etwas davon selber auszuprobieren.

Möchtest du deine Erfahrungen teilen, oder hast du sogar noch Ergänzungen, welche wir unbedingt aufnehmen sollten?

Schreibe uns eine Nachricht!
Wir bei Blum Kaffee haben uns zum Ziel gesetzt, unseren anfallenden Kaffeesatz zu sammeln und anschliessend weiter zu verwenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.