Kaffeemühle einstellen und der richtige Mahlgrad für Kaffee und Espresso Zubereitung – gezeigt mit der Eureka Mignon Perfetto

Im letzten Video haben wir alles über die einfache Espresso Zubereitung gelernt. Heute schauen wir uns die Details zur Kaffeemühle an: Mahlgrad, Timer, Kaffeepulvermenge. Wir gehen ins Detail und legen los!

Bevor wir die Kaffeemühle einstellen und mit der Espresso Zubereitung starten…

Als erstes noch zwei drei Worte zum Mahlgrad Kaffee. Wir haben oftmals die Bezeichnungen man soll einen feinen oder einen mittleren Mahlgrad verwenden bei der Kaffee Extraktion ist es so dass wir je länger wir Brühen, desto gröber können wir das Kaffeepulver wählen. zum Beispiel wenn wie Filterkaffee machen mit 2 bis 3 Minuten Extraktionszeit, dann brauchen wir ein relativ grobes Pulver. Bialetti Moka geht ein bisschen schneller, dort können wir einen mittleren Mahlgrad wählen und hier bei einer Espresso Zubereitung wo es nur 20 – 30 Sekunden dauert, dort brauchen wir ein feines Kaffeepulver. Wenn wir jetzt eine Kaffeemühle mit Timer einstellen, dann halten wir zwei variablen im Auge das Eine ist der Mahlgrad, heisst wie fein oder wie grob das Kaffeepulver ist, und das zweite ist die Pulvermenge, also die Zeit / Timer vorne auf der Mühle welche ich einstellen kann. Am Ende des Videos schauen wir uns noch an, was für Fehlerquellen es bei der Kaffeemühle gibt und was wir dagegen tun können, damit sie nicht auftreten.

Mahlgrad Kaffee einstellen

Wir legen also jetzt los und stellen als erstes den Mahlgrad richtig ein, das heißt wir holen uns eine zweier Portionierung bzw. eine zweier Dosierung, brühen eine Tasse Espresso und schauen bei welcher Zeit wir landen. Wenn wir eine lange Zeit haben, z.B. 40 Sekunden, dann sprechen wir von der sogenannten Überextraktion. Eine Überextraktion löst zu viel aus dem Kaffee heraus und wir haben dann meist relativ heftige, vielleicht sogar röstige, bittere Aromen drin und eine hohe stärke im Kaffee und wenn ihr uns das auf der Zunge anschauen dann schmecken wir das vor allem hinten auf der Zunge, vorne wäre die Süße, auf der Seite die Säure und so können wir schauen, in dem wir unsere Zungen trainieren, wo wir das schmecken ob wir von der Überextraktion oder von einer Unterextraktion sprechen. Das heißt eine Unterextraktion wäre das Gegenteil: Espresso läuft zu schnell, es dauert vielleicht nur 20 Sekunden das schmeckt dann relativ sauer und auch ein bisschen wässrig und wir schmecken das vor allem auf der Seite von der Zunge. Sobald wir einen Mahlgrad gefunden haben, der irgendwo in unserem Range zu liegen kommt von 25 bis 30 Sekunden, machen wir uns an die Einstellung vom nächsten Schritt, nämlich der Kaffeepulver Menge. Für die Mühle ist es viel einfacher grobes Pulver zu mahlen als feines Pulver. Das heißt immer dann wenn wir gröber stellen müssen wir gleichzeitig auch die Zeit ein bisschen runter nehmen und umgekehrt. Jetzt ist es aber schwierig für uns zu sagen, was ist die richtige Kaffee Pulver menge für welches Sieb. Wir machen das hier so, wir nehmen den Siebträger, holen uns eine Dosierung, tampen, spannen ein und dann nehmen wir den Siebträger wieder aus der Brühgruppe und wir schauen, ob wir auf dem Kaffeepulverbett, ob wir da die Dusche sehen. Wenn wir die dusche sehen, ein Abdruck auf dem Kaffee Bett, dann hatten wir zu viel Pulver drin und wenn wir sie nicht sehen war die menge entweder richtig gewählt oder war zu wenig. Wie finden wir jetzt heraus, ob es zu wenig Pulver war? Dazu brühen wir eine Tasse, wir nehmen im Anschluss an die Extraktion nehmen wir den siebträger wieder raus und schauen ob wir einen trockenen Puck haben, oder ob wir einen trockenen Kaffeesatz haben oder ob der so ein bisschen schlammig und nass ist. Wenn er schlammig und nass ist, dann lohnt es sich auf der Kaffeemühle die Zeit, also die Dosierung die Menge ein bisschen höher zu schrauben. Wir schauen uns jetzt noch ein paar Probleme an die im täglichen Gebrauch mit der Mühle feststellen werdet. das erste Problem, ihr habt dem Mahlgrad verstellt und die merkt dann bei der Espresso Extraktion keine Unterschiede. woran liegt das? Wir haben in der Mühle haben wir Mahlscheiben und wir haben vorne in dem Raum von der Mahlscheibe bis zum Ausgang den Totraum und dort bleibt das alte Pulver hängen. Das heißt wenn ihr den Mahlgrad verstellt, müssen wir als erstes mit einem Becher oder einer Tasse ein paar Sekunden die Mühle kurz ausspülen und das alte Pulver wegschmeißen, damit wir wieder neuen Mahlgrad in unserem Siebträger portioniert haben. Das nächste Problem die erste Tasse am Tag schmeckt nicht so richtig oder vielleicht verliert der Kaffee relativ schnell an Geschmack: woran das liegt, wir haben oben zwar einen Bohnenbehälter der einigermaßen geschlossen ist, Kaffee ist aber ein Produkt das verliert sehr schnell an Aroma und Geschmack. Wir sollten also nur soviel Kaffeebohnen oben in den Hopper geben, wie wir am gleichen Tag noch konsumiert und schauen dass der Kaffee der frische Kaffee im Beutel liegen bleibt und dann lieber jeden tag frisch auffüllen. Woran es noch liegen kann, wir haben hier auch wieder den Totraum und wir sollten darauf schauen, dass der am morgen vielleicht kurz ausgemahlen wird, weg gelehrt wird und dann die erste Tasse auch wirklich frisch schmeckt. Das gleiche haben wir wenn wir die Bohnensorte wechseln. Wir haben unterschiedliche Röstgerade, unterschiedliche Bohnensorten und wir müssen da relativ viel von Bohnensorte 1 zu Bohnensorte 2 verstellen. Jedes mal wenn die Bohnen gewechselt wird wiederholen wir eigentlich Mahlgrad und Pulvermenge einstellen nochmals. Fassen wir das ganze noch mal zusammen: wir haben an der Mühle immer den Mahlgrad und die Pulvermenge die wir aufeinander einstellen möchten. Wir versuchen dann eine Extraktion, wir brühen und wir schauen was haben wir für eine Zeit und vor allem ganz wichtig wie schmeckt uns das Resultat. Stellen dann wieder ein an der Mühle bis wir mit dem Resultat zufrieden sind und merken dann auch schon es ist ein bisschen mühsam das ganze aufeinander abzustimmen. Wie wir das ganze auf das nächste Level bringen, da kommt die Kaffeewaage ins Spiel und das zeigen wir euch im nächsten Video.

Back to list

Leave a Reply