Kaffeemühle reinigen, Espressomühle reinigen - so klappt's!

Mitunter das wichtigste Gerät in deiner Home Barista Welt ist die Kaffeemühle bzw. Espressomühle – Wir empfehlen deshalb, nicht an ihr zu sparen.
Damit du lange Freude hast und der Geschmack in der Tasse passt, ist eine regelmässige Reinigung der Kaffeemühle wichtig.

Hier zeigen wir dir, wie’s geht!

Kaffeemühle reinigen, ja weshalb denn eigentlich?

Gerösteter Kaffee enthält Fette und Öle und je dunkler dieser geröstet wurde, desto desto öliger (bzw. glänzender) sind die Kaffeebohnen. Diese Öle lagern sich beim Mahlen in der Kaffeemaschine ab und bleiben auf den Teilen hängen, mit denen sie in Kontakt kommen. Dort oxidieren sie und werden ranzig, so wie wir das auch von z.B. Olivenöl kennen.

Kaffee nimmt das Aroma aus seiner Umgebung sehr schnell auf. Wenn du also frische Kaffeebohnen durch deine lange nicht mehr gereinigte Kaffeemühle lässt, nimmt dieser das ranzige Aroma rasch auf und der unerwünschte Geschmack landet in der Kaffeetasse.

Zudem haben die Ablagerungen auch einfluss auf die Lebensdauer sowie die Konstanz des Mahlwerks.

Eine Kaffeemühle reinigen dauert nur wenige Minuten und kostet zudem nicht viel, weshalb eine Reinigung aus unserer Sicht ein no-brainer ist.

Fragen zur Kaffeemühle reinigen

Das kommt ganz auf den Verbrauch an, aber grundsätzlich sollte die Kaffeemühle einmal die Woche mit passendem Reinigungsmittel gereinigt werden.
In der Gastronomie empfiehlt es sich jedoch, die Kaffeemühle öfters zu reinigen, beispielsweise täglich.

Je öliger der verwendete Kaffee, desto stärker ist der Ablagerungseffekt. Sprich: Wenn du sehr dunkel geröstete Bohnen für die Kaffeezubereitung verwendest, solltest du darauf achten, deine Mühle häufiger zu reinigen.

Achtung: die Reiskörner sind zu hart und können deine Mahlscheiben respektive dein Kegelmahlwerk beschädigen. Reis hat zwar die Eigenschaft, dass er fette und Öle binden kann, aber es lohnt sich nicht damit die Kaffeemühle zu reinigen.

Verwende besser einen geeigneten Kaffeemühlenreiniger.

Das kann, je nach Reinigungsmittel und je nach eingestelltem Mahlgrad vorkommen! 

Am besten ist es in diesem Fall, den Mahlgrad deutlich gröber zu stellen, damit die Mühle das Reinigungsmittel wieder mahlen kann und die Mahlscheiben wieder frei werden.

Back to list

Leave a Reply