Wie die Bialetti Reinigung super leicht funktioniert

Stellst du nach einigen Wochen fest, dass deine Bialetti nicht mehr den gleichen Glanz wie zu Beginn trägt? Durch ungenügende Reinigung, sammelt sich Schmutz an und der Espressokocher fängt an, schlecht zu riechen. Darum zeigen wir dir hier, wie du deinen Espressokocher reinigen kannst und so weiterhin leckeren Kaffee mit der Bialetti zubereiten kannst. 

Bevor es zur Bialetti Reinigung geht - Woher kommt der Espressokocher eigentlich? 

Die Espressokanne, italienisch "Caffettiera" oder "Moka", ist ein Gerät zur Zubereitung von Kaffee auf einem Kochherd. Das achteckige Modell ist die Moka Express, das von Alfonso Bialetti entwickelt und bereits seit 1945 gefertigt wird. Eine echte Kaffee Ikone und ein beliebter Kaffeezubereiter für Zuhause als auch unterwegs! 

Mittlerweile gibt es verschiedene Typen des Espressokocher. Diese unterscheiden sich im Geschmack aber auch darin, wie man den Espressokocher reinigen soll. Zuerst kurz die Espressokocher im Vergleich, danach geht's an die Reinigung!

Aluminium (wie z.B. von Marke Bialetti):

Das Retrodesign der traditionellen Bialetti sieht zwar schön aus aber dabei gibt es aus unserer Sicht ein Problem: das Aluminium. Dieses Material bringt einen starken Eigengeschmack in den Kaffee und verfälscht so den Geschmack der leckeren Espressobohne. Den Aluminium Espressokocher reinigen solltest du auch nur von Hand und nicht in die Spülmaschine geben, denn dort würde das Salz und Reinigungsmittel das Obermaterial der Bialetti anfressen. Das führt zu einer Oxidierung des Materials wodurch es optisch matt wird und wieder zu einem stärkeren Aluminiumgeschmack im Endergebnis führt. Zudem ist Aluminium gemäss Experten gesundheitsschädlich! Aus diesem Grund wird es zunehmend nicht mehr in Deo’s verwendet und ebenso nicht mehr in Kaffeemaschinen.

Chromstahl:

Ein Chromstahl Espressokocher hat ein etwas anderes, moderneres Design aber wesentliche Vorteile im Geschmack und der Reinigung. Dieses Modell kannst du nämlich ganz einfach in die Spülmaschine geben. Sie ist ausserdem für alle Herdtypen, inklusive Induktion geeignet. Und für all diese Vorteile ist sie nicht einmal viel teurer.

Aluminium Espressokocher reinigen

Bei der Reinigung vom Aluminium Espressokocher gehen die Meinungen auseinander. Viele meinen, diesen gar nicht zu reinigen weil das volle Geschmackspotential sich erst mit der Patina (schwarze Oberfläche der Bialetti) so richtig entfaltet. Wir sind da anderer Meinung und zeigen dir einen einfachen Weg für die Bialetti Reinigung! 

  1. Schraube dein Espressokocher ganz auseinander.
  2. Ziehe unten am Pot die Dichtung und das darunterliegende Sieb raus. Nun siehst du alles was mit Kaffee und Wasser in Kontakt kommt.
  3. Nun den Aluminium Espressokocher mit lauwarmem Wasser reinigen. Nutze dafür die sanfte Seite eines Schwamms und putze bis die Flecken weg sind. Ob dabei Seife benutz werden soll ist ebenfalls umstritten. Wenn du möchtest kaufe dir eine passende. 
  4. Siehst du noch eine Fleckenbildung im Kessel? Dann gebe lauwarmes Wasser in eine Schüssel und füge etwas Entkalker hinzu (z.B. Zitronensäure oder geeignetes Mittel für Aluminium). Lasse das ganze einweichen und spüle es danach gut ab.
  5. Wichtig! Den ganzen Espressokocher solltest du erst wieder zusammenschrauben wenn alles trocken ist. Ansonsten kann sich Schimmel bilden und die Bialetti beginnt schlecht zu riechen. Also gut abtrocknen oder trocknen lassen und dann zusammenschrauben!

Chromstahl Espressokocher reinigen

  1. Schraube dein Espressokocher ganz auseinander.
  2. Ziehe unten am Pot die Dichtung und das darunterliegende Sieb raus. Nun siehst du alles was mit Kaffee und Wasser in Kontakt kommt.
  3. Der Chromstahl Espressokocher kann jetzt in die Spülmaschine gegeben werden. Den Dichtungsring putzt du aber lieber von Hand mit lauwarmem Wasser und der sanften Seite des Schwamms.
  4. Wichtig! Den ganzen Espressokocher solltest du erst wieder zusammenschrauben wenn alles trocken ist. Ansonsten kann sich Schimmel bilden und es beginnt schlecht zu riechen. Also gut abtrocknen oder trocknen lassen und dann zusammenschrauben!

Und schon bist du fertig mit dem Espressokocher reinigen. Dein Kocher ist wieder frei von Kalkbildungen, Kaffeefettresten und bereit für neue leckere Espresso Brühungen. 

Tipp: Die Gummidichtung sollte, bei egal welchem Modell, gelegentlich ersetzt werden. Wir empfehlen das einmal jährlich zu machen. Auch ist es wichtig, dass du keine scharfen Reinigungsmittel verwendest, weil diese den Ring schneller porös werden lassen. Ist das der Fall, kann Wasser oder Espresso aus dem Kocher austreten und den Herd verschmutzen.

Die perfekte Zusammenfassung um Zuhause Espresso und Kaffee zu machen? 😀

Registriere dich jetzt und lade dir gratis unser Barista-Handbuch zur Kaffeezubereitung herunter!

Möchtest du mehr Infos zur Gastro Lösung? 😀

Melde dich an und erhalte unsere Gastronomie-Broschüre mit allen weiteren Infos in deiner Inbox!

Gastronomie Handbuch

 

Fragen zum Espressokocher reinigen

Wie Bialetti entkalken?

Siehst du noch eine Fleckenbildung im Kessel? Dann gebe lauwarmes Wasser in eine Schüssel und füge etwas Entkalker hinzu (z.B. Zitronensäure oder geeignetes Mittel für Aluminium). Lasse das ganze einweichen und spüle es danach gut ab. 

Nun ist dein Espressokocher wieder frei von Kalkbelag. 

Kann man Bialetti in die Spülmaschine tun?
 
Für die Spülmaschine sind die traditionellen Aluminium Espressokocher nicht geeignet. Das Salz und Spülmittel können das Metall angreifen. Eine Chromstahl Espressokanne kann jedoch gut in die Spülmaschine gegeben werden. Achtung aber da, nicht den Dichtungsring!
Wie reinige ich den Espressokocher?
  1. Schraube dein Espressokocher ganz auseinander.
  2. Ziehe unten am Pot die Dichtung und das darunterliegende Sieb raus. Nun siehst du alles was mit Kaffee und Wasser in Kontakt kommt.
  3. Der Chromstahl Espressokocher kann jetzt in die Spülmaschine gegeben werden. Den Dichtungsring putzt du aber lieber von Hand mit lauwarmem Wasser und der sanften Seite des Schwamms.
  4. Den Aluminium Espressokocher jedoch ganz mit lauwarmem Wasser reinigen. Nutze dafür die sanfte Seite eines Schwamms und putze bis die Flecken weg sind. Ob dabei Seife benutz werden soll ist ebenfalls umstritten. Wenn du möchtest kaufe dir eine passende. 
  5. Siehst du noch eine Fleckenbildung im Kessel? Dann gebe lauwarmes Wasser in eine Schüssel und füge etwas Entkalker hinzu (z.B. Zitronensäure oder geeignetes Mittel für Aluminium). Lasse das ganze einweichen und spüle es danach gut ab.
  6. Wichtig! Den ganzen Espressokocher solltest du erst wieder zusammenschrauben wenn alles trocken ist. Ansonsten kann sich Schimmel bilden und die Bialetti beginnt schlecht zu riechen. Also gut abtrocknen und dann zusammenschrauben!

Leave a Reply