Wir bringen Tipps und die beste Kaffeemaschine für Gastronomiebetriebe!

Hast du Schwierigkeiten, deinen Kaffeeumsatz zu steigern oder möchtest mehr Gäste zu Kaffeezeiten in dein Lokal locken? Beklagen sich deine Gäste über schlechten Kaffee? Oder schlimmer noch, sie bestellen einmal einen Espresso und beim nächsten Besuch keinen mehr? Viele schwärmen von Italien und seinem bestem “Caffè” bzw. Espresso. Geschmackssache, aber die italienische Gastronomie ist den Schweizern in puncto Kaffee einiges voraus.

In diesem Blogbeitrag findest du Tipps für die Zubereitung in deinem Gastronomiebetrieb und was die richtigen Zutaten, die Optik und Hygiene sowie das Kaffeesortiment dabei ausmachen.

Für den schnellen Überblick kannst du auch hier unser Video anschauen.

Warum können es die Italiener besser?

Oft steht nicht die beste Maschine in den italienischen Gastronomiebetrieben. Meistens wird diese nämlich vom Röster selber finanziert, um Bohnen liefern zu können, und dabei wird gespart. Auch die Kaffeebohnen sind da nicht die besten. Bei ca. 1€ Verkaufspreis pro Espresso, kann man nicht die teuersten und qualitativ hochwertigsten Kaffeebohnen erwarten. Hier wird also fleißig gespart und günstig eingekauft. ABER! Viel Know-How beim Servicepersonal sorgt für die kontrollierte Kaffeezubereitung an der Maschine. Die meisten sind ausgebildete Baristas mit einer abgeschlossenen Berufslehre und langjähriger Berufserfahrung und das merkt man! Die Extraktionen werden fleißig kontrolliert, und das Personal weiß, wie man die Mühlen richtig einstellt.

  • Maschine: nicht die bessere als wir
  • Bohnen: nicht die besseren als wir
  • Know How: kompetente Barista Ausbildung zentral!

In der Schweizer Gastronomie hingegen sind meist teure Maschinen vorhanden, und viele Gastronomen kaufen hochwertige Bohnen ein. Dennoch bleibt das Ergebnis oft mittelmäßig, da das Know-How für die Zubereitung fehlt. Das Servicepersonal ist selten auf Kaffee spezialisiert, und im hektischen Betrieb ist es schwer, die Qualität zu halten. Man lässt einmal im Jahr einen Servicetechniker kommen und ist der Meinung, damit sei es getan. Die tägliche Kalibrierung aber ist beim Siebträger wie auch beim Vollautomaten entscheidend. Der lässt sich jedoch nicht immer leicht einstellen. Ohne richtige Kalibrierung holst du nicht das volle Potenzial aus den guten Bohnen. Für guten Kaffee in der Tasse muss das Zusammenspiel zwischen Pulvermenge, Wassermenge, Mahlgrad, Temperatur, Brühdruck etc. perfekt aufeinander abgestimmt sein. Weil dies Vielen nicht bewusst ist, geben Betriebe punkto Kaffee oft auf und wissen gar nicht, wie viele ihrer Gäste keinen Kaffee bestellen, weil dieser nicht gut ist.

  • Maschine: teure Maschinen
  • Bohnen: hochwertige Bohnen
  • Know How: fehlt in vielen Gastrobetrieben

Das möchten wir ändern und haben dir hierzu ein paar Tipps zusammen gestellt!

Am Ende des Beitrags stellen wir dir noch eine Möglichkeit vor, wie du das Know How auf einfache Weise in deinen Gastronomiebetrieb bringst!

Tipps…

zur Zubereitung

  • Nutze das richtige Brührezept passend auf deine Bohnen und den gewünschten Geschmack in der Tasse. Wie soll dein Espresso schmecken? Stark, schwach, bitter, rund und ausgewogen? Hier gilt es, die richtige Bohne und das richtige Brührezept als Standard für deinen Betrieb zu definieren.
  • Mache immer wieder Qualitätskontrollen der Maschine und des Know-Hows deines Personal, dass das Standartrezept eingehalten werden kann. Egal ob Siebträger oder Vollautomat. Es reicht bei keiner Maschine für Spitzenkaffee aus, wenn alle paar Monate ein Techniker kommt. Das muss im Idealfall mehrmals täglich gemacht werden.
  • Organisiere eine Schulung für das Personal, dass diese die Zubereitungen meistern und auch erkennen, wenn ein Parameter aus dem Ruder läuft.
  • Es hört sich nach einem Detail an, aber heize die Tassen richtig gut vor! Vor allem beim Espresso ist das ein Problem wegen der kleinen Wärmemenge und gibt am meisten Reklamationen. Wir berücksichtigen deshalb die Reihenfolge der Getränkeherstellung: Als erstes die grossen Schwarzkaffees, dann die grossen Milchgetränke und ganz am Ende die Espressi.

zu den richtigen Zutaten

  • Die richtige Milch macht im Cappuccino fast die ganze Tasse aus. Wichtig ist, dass diese geschmacklich top ist. Obwohl sie wegen der Kühlkette und Haltbarkeit schwieriger in der Handhabung ist, gewinnt in der Blindverkostung klar die pasteurisierte Milch!
  • Biete alternative Milch an. Alternativangebote werden immer gefragter bei den Gästen. Hier gibt es qualitativ große Unterschiede punkto Geschmack und Schaumbarkeit. Ausprobieren lohnt sich! Hafermilch schmeckt uns in Kombi mit Kaffee am Besten.
  • Nutze frisch geröstete Bohnen! Wichtig, für Top Ergebnisse in der Tasse, ist die Herkunft und Qualität des Rohkaffees. Verwende den richtigen Röstgrad für das jeweilige Brührezept deines Getränks.

zum Getränkesortiment

  • Wenn du neue Kundschaft anziehen willst, können Getränkevariationen helfen. Beispielsweise einen Cold Brew im Sommer oder ein Pumpkin Spiced Latte in den kälteren Monaten. Das macht das Getränkesortiment für die Gäste spannender und sorgt für Abwechslung bei deren Auswahl.
  • Verwende die richtige Kaffeebohne für die jeweiligen Getränke. Nicht jede Kaffeebohne eignet sich für jedes Getränk. Generell kannst du eine dunkle Röstung für Espresso nehmen, eine mittlere bis dunkle Röstung für Cafe Creme. Wenn du einen Vollautomaten hat, dann erzielst du mit einer dunkleren Röstung oft bessere Ergebnisse.
  • Auch verschiedene Optionen bei Süssstoffen, gewinnen zunehmend an Bedeutung in der Kaffeewelt. Als Alternativen zum herkömmlichen Zucker kannst du Sirups, Stevia, Rohzucker oder sogar Honig anbieten.

zur Optik

  • Das Auges isst bekanntlich mit! Wie der Kaffee serviert wird, spielt eine grosse Rolle. Ob zum Beispiel auf einem Unterteller oder Plättli, mit Löffel und Guetzli oder ohne etwas dazu.
  • Schokopulver, Schaumkrone oder doch Latte Art? Latte Art erfordert natürlich mehr Handgriffe und Skills in der Zubereitung, lohnt sich aber wenn es darum geht, Gäste zu begeistern. Zusätzlich wird es oft von Gästen via Social Media geteilt, was gratis Werbung für deinen Gastronomiebetrieb erzeugt!

zur Hygiene

  • Wichtig für gute und konstante Qualität in der Tasse ist die Reinigung der Kaffeegeräte. Teile, welche mit dem Kaffee in Kontakt kommen, müssen täglich entfettet werden. Je nach Hersteller und Modell variiert die Häufigkeit aber es ist eine wichtige Komponente für das beste Ergebnis in der Tasse.
  • In der Regel ist in den Gastrobetrieben ein Wasserfilter installiert. Dieser sorgt für gute Geschmackserlebnisse und dass die Maschine nicht verkalkt. Dieser Filter sollte, für die Gewährleistung der Hygiene und der Tassenqualität, jährlich ausgetauscht werden.

Du benötigst Beratung rund um die Erhöhung der Kaffeequalität in deinem Gastronomiebetrieb?

Nimm gerne Kontakt mit uns auf und wir boosten gemeinsam die Kaffeequalität in deinem Gastronomiebetrieb!

Es gibt moderne Systeme, welche mittels Internetverbindung eine Qualitätskontrolle aus der Ferne ermöglichen. Dazu ist aber das richtige Know-How bzw. der richtige Partner entscheidend. Denn das Wissen dazu ist genauso nötig, wie wenn man vor Ort Spitzenkaffee brühen will. Aber man kann die Qualitätskontrolle auslagern. Das spart Zeit, Geld und Ärger in der Zubereitung und du als Gastronom kannst dich auf dein Kerngeschäft fokussieren.

Gastronomen aufgepasst!

Stell dir vor... Dein Betrieb ist ein HotSpot für Spitzenkaffee, füllt die Hütte mit Gästen und du machst mehr Umsatz mit Kaffee und hebst dich von deinen Mitbewerbern ab. Deine Marke steht für Qualität und Erfolg, und deine Konkurrenz weiss nicht wie du das anstellst.

Das ist möglich, in nur 30 Tagen!

Wie verkauft man mehr Kaffee in der Gastronomie?

Verzaubere deine Gäste mit Latte Art! Sie erfordert natürlich mehr Handgriffe und Skills in der Zubereitung, lohnt sich aber wenn es darum geht, Gäste zu begeistern.

Was macht einen guten Kaffee aus?

Von den richtigen Zutaten über die Optik und das Kaffeesortiment bis hin zur Hygiene spielen viele Details eine Rolle bei der Kaffeezubereitung für deinen Gastronomiebetrieb.

Wie bekomme ich mehr Gäste in meinen Gastronomiebetrieb?

Wenn du neue Kundschaft anziehen willst, können saisonale Getränkevariationen helfen. Das macht das Getränkesortiment für die Gäste spannender und sorgt für Abwechslung bei deren Auswahl. Es lohnt sich, in eine Schulung für das Personal und eine hochwertige Kaffeemaschine zu investieren um konsistente Qualität des Kaffees zu gewährleisten.

Wie macht man ein Restaurant erfolgreich?

Für einen erfolgreichen Betrieb sind nicht nur gutes, geschultes Personal und ein wertschätzender Umgang mit den Gästen entscheidend. Auch eine innovative Speise- und Getränkekarte sind dabei Ausschlag gebend.

Wie geht beste Kaffeequalität auf Knopfdruck?

Leave a Reply